Digital Life 11.03.2013

USA: Bar erlässt Google Glass-Verbot

© Bild: the5pointcafe.com

Die Bar "The 5 Point Cafe" in Seattle hat per Facebook-Posting ein Verbot für Google Glass erlassen. Man wolle damit verhindern, dass Gäste ohne ihr Wissen gefilmt werden. Das Posting sorgte für große Aufregung und Diskussionen zur Alltagstauglichkeit von Smart Glasses.

Eine Bar in der US-Stadt Seattle hat ein mehr als ungewöhnliches Verbot erlassen. Demnach dürfen Google Glass-Träger das Lokal nicht mehr betreten, da das die Persönlichkeitsrechte der Gäste verletzen würde. Dies wurde in einem nicht ganz ernst gemeinten Facebook-Posting bekannt gegeben, das bei Verletzungen des Verbots "Arschtritte" androht.

Gäste sollen nicht gefilmt werden
Dave Meinert, der Bar-Eigentümer, erklärte in einem Interview mit der Online-Plattform MyNorthwest.com, dass im Spaß-Posting auch ein Körnchen Wahrheit steckt: "Zu einem bestimmten Teil ist es ein Scherz, da wir einfach auf Facebook lustig sein und eine Reaktion provozieren wollten, andererseits wollen wir aber auch verhindern, dass Leute ohne ihre Zustimmung bei uns gefilmt oder fotografiert werden, da es einfach ein privater Ort ist."

Diskussion um Einsatz von Smart Glasses
Das Posting löste neben guter PR für das Lokal auch eine Diskussion um die Auswirkungen von Smart Glasses wie Google Glass aus. Das Nachrichtenportal The Street behandelte diese Frage bereits vor einigen Wochen und spricht davon, dass diese sofort Auswirkungen auf das Sozialverhalten haben werde und einige Bereiche zu einem Umdenken veranlassen wird. Derzeit sind Glasses Google-Mitarbeitern und einigen Entwicklern vorbehalten, die ein Entwickler-Modell auf der Google I/O 2012 vorbestellt haben. Für Endkunden sollen die Smart Glasses

verfügbar sein.

Mehr zum Thema

  • Google baut sprechenden Schuh
  • Google Glass App erkennt Personen an Kleidung
  • Google Glass kommt 2013 für unter 1500 Dollar
( futurezone ) Erstellt am 11.03.2013