Digital Life
27.02.2018

Video: Britische Polizei rettet Unfallopfer dank Drohne

Eine Drohne mit Wärmebildkamera entdeckte einen verunglückten Mann. Die Polizei rettete ihn vor dem Erfrieren.

Dem Einsatz einer Drohne ist es zu verdanken, dass ein Unfallopfer in Großbritannien nicht durch Unterkühlung starb. Der Mann überschlug sich mit seinem Fahrzeug auf einer abgelegenen Straße bei Grimsby, einem Ort im Osten Englands, rund 130 Kilometer nördlich von London. Nachdem der Polizei gemeldet worden war, dass sich eine Person von dem Fahrzeug entfernt hat, wurde ein Such-Team ausgeschickt. In der Dunkelheit entschied sich die Polizei dafür, eine Drohne mit Wärmebildkamera starten zu lassen.

Die Drohne entdeckte eine Person, die rund 160 Meter vom Auto entfernt in einem 1,8 Meter tiefen Graben lag. Das Such-Team wurde genau zu der Stelle navigiert und fand das Unfallopfer. Wie Digital Trends berichtet, wäre der bewusstlose und bereits unterkühlte Mann in der kalten Nacht wohl gestorben, wenn die Polizei ihn nicht entdeckt hätte.

Beliebte Helfer

Die britische Polizei setzt seit einiger Zeit immer öfter Drohnen ein. Die Modelle, die dabei verwendet werden, sind DJI Inspire und  DJI Mavic. Auch in anderen Ländern werden Drohnen vermehrt von Behörden eingesetzt. In Frankreich jagen sie etwa Verkehrssünder, in Japan patrouillieren sie an den Grenzen gesperrter Lufträume. In den USA werden Drohnen von der Polizei für Suchaktionen, bei der Überwachung von Menschenmengen und bei der Aufklärung von Verbrechen eingesetzt.