Digital Life
24.02.2017

Video: Sibirische Tiger holen Drohne aus der Luft

Ein Video, das Tiger bei der Drohnenjagd zeigt, geht derzeit viral. Doch hinter dem beliebten Video steckt ein fragwürdiges Geschäftsmodell.

Ein Video von einer Gruppe von Tigern in China, die eine Drohne jagen, wird derzeit tausendfach im Internet geteilt. Das Video, das ursprünglich vom chinesischen Staatsfernsehen CCTV verbreitet wurde, zeigt mehrere siberische Tiger in Gefangenschaft, die einer Drohne hinterherjagen. Als diese niedrig genug fliegt, schnellt einer der Tiger in die Höhe und holt sie aus der Luft.

Der Tiger knabbert daraufhin an seiner Beute und dürfte dabei auch den Akku erwischt haben. Denn plötzlich beginnt die Drohne zu rauchen und die Tiger weichen erschrocken vor dem qualmenden Wrack zurück. Die Drohne, bei der es sich offenbar um eine DJI Inspire handelte, wurde offenbar mit einem Zusatzakku versehen, um längere Flüge zu ermöglichen. Es ist unklar, ob das Tier durch den Biss in den Akku verletzt wurde.

Heftige Kritik an Tiger-Park

Die Tiger haben zudem allen Grund, verärgert zu sein. Wie Motherboard berichtet, stammt das Video vom chinesischen „Harbin Siberian Tiger Park“, der als „Schlachthaus“ kritisiert wurde. Offiziell tritt man als Zufluchtsort für gerettete Tiere auf, doch die Tiere dienen vorwiegend als Attraktion für Touristen.

Zudem werden Knochen und Fleisch der Tiger verkauft, wie auch der „Tigerknochenwein“, der von Scharlatanen zur Rheumabehandlung angeboten wird - und das, obwohl derartige Produkte in China seit 1993 verboten sind. Tierschützer kritisieren zudem, dass die Tiere unter miserablen Bedingungen leben müssen. Daher wird auch davor gewarnt, das Video zu glorifizieren, da dies das Geschäft der Tigerpark-Betreiber ankurbeln könnte.