Nach kurzer Zeit wird er am Highway entdeckt

© Reuters/PAUL DARROW

Trampender Roboter
08/04/2015

Video zeigt angeblich hitchBOT-Zerstörung

Ein Überwachungsvideo soll die Zerstörung des trampenden Roboters Hitchbot zeigen. An der Echtheit der Bilder bestehen jedoch Zweifel.

Am vergangenen Samstag fand der trampende Roboter Hitchbot in Philadelphia ein jähes Ende, er wurde zerstört. Die Arme wurde abgerissen, der Kopf gestohlen und der Rest des Körpers wurde einfach liegengelassen. Nun tauchte ein Überwachungsvideo auf, das angeblich die Zerstörung des Roboters zeigen soll.

Allerdings gibt es Zweifel an der Authentizität des Videos. Zu sehen ist lediglich ein junger Mann, der einen armähnlichen Gegenstand wegwirft und mit seinen Füßen auf etwas eintritt, das hinter einem großen Gegenstand verborgen ist. Hitchbot selbst ist in dem Video nicht zu sehen.

Prank?

Veröffentlicht wurde das Video zuerst vom Videoblogger Jesse Wellens, der gemeinsam mit seinem ebenfalls von YouTube bekannten Freund Ed Bassmaster, den trampenden Roboter zuletzt mitnahm und an einer Straßenecke in Philadelphia zurückgelassen hatte. Wellens betreibt auf YouTube den Kanal PrankvsPrank in dem er und seine Freundin sich gegenseitig Streiche spielen.

Auch Bassmaster ist mit seinem Alter Ego „Always Teste“ auf YouTube mit einer Reihe von Streichen bekannt geworden. Dass der Mann, der auf dem Video angeblich auf den trampenden Roboter eindrischt Ähnlichkeiten mit dem Alter Ego Bassmasters hat, wurde in US-Medien bereits festgestellt. Sollte es sich dabei um einen Streich handeln, wäre es ein sehr schlechter, heißt es auf Paleofuture. Wellens und Bassmeister stellen in Abrede, etwas mit der Zerstörung des Roboters zu tun zu haben.

Keine Überwachungskameras auf Street View Bildern

Gegen die Authentizität des Videos spricht auch, dass auf Street View Bildern der Straßenecke in Philadelphia keine Überwachungskameras zu sehen sind.

Wer den HitchBOT zerstört hat, wird wohl weiterhin unklar bleiben. Die Initiatoren des Projekts haben kein Interesse daran, das herauszufinden,wie sie auf der hichtBOT-Website schreiben. Unklar ist auch, ob das Projekt fortgesetzt wird. „Wie es konkret weitergeht, wissen wir noch nicht“, heißt es seitens des hitchBOT-Teams.