Digital Life
04.09.2016

Virtual-Reality-Film bei Filmfestspielen in Venedig

"Jesus VR - The Story of Christ": Der angeblich erste Spielfilm in Virtual Reality ist Gesprächsthema beim Festival in Venedig.

"Jesus VR" wurde mit Techniken gedreht, die den Zuschauern erlauben, sich mitten im Geschehen des Films zu fühlen. „Wir freuen uns sehr, den weltweit ersten Spielfilm in virtueller Realität zeigen zu können“, erklärte Festivaldirektor Alberto Barbera. Beim Filmfest werden in Sondervorführungen knapp 40 Minuten des Werks gezeigt. Nach Angaben der Produzenten soll es nach Fertigstellung 90 Minuten lang sein und ab Weihnachten in ausgewählte Kinos kommen.

Drehbare Stühle

Die Zuschauer sitzen in Venedig auf drehbaren Stühlen und setzen spezielle Brillen auf. So kann man sich während der Filmvorführung immer dorthin drehen, wohin man schauen möchte - etwa auf das in der Krippe liegende Jesuskind, eine Kuh im Stall nebenan oder die wartenden Besucher.

Die gezeigten Ausschnitte lassen allerdings einen extrem konventionell und zäh erzählten Film mit eher mittelmäßigen Schauspielern erahnen. Auch die Bilder wirken nicht so scharf, wie man es gewohnt ist. Ob so tatsächlich die Zukunft des Kinos aussieht? Das bezweifeln viele Zuschauer in Venedig.