Eine alte Synchronhalle in Wien soll in einen internationalen Hotspot für Filmmusik umgebaut werden

© Florian Christof

Umbau
10/04/2013

VSL plant neuen Standort für Filmmusikaufnahmen in Wien

Aus der Rosenhügel-Synchronhalle soll ein High-End-Aufnahmestudio werden, das auch für internationale Filmmusik-Produktionen interessant ist.

Die Vienna Symphonic Library (VSL) hat die denkmalgeschützte Synchronhalle im Areal der ehemaligen Filmstadt Wien am Rosenhügel erworben und will es nun in ein High-End-Aufnahmestudio verwandeln. Dabei soll laut VSL das historische Bauwerk mit seiner einzigartigen Akustik erhalten bleiben. Seit ihrer Errichtung zu Beginn der 1940er Jahre bis 1955 wurde die Synchronhalle der Rosenhügel Studios für Filmmusikaufnahmen genutzt.

Hybrid-Aufnahmen möglich

Diese Rolle soll die Synchron Stage Vienna nach der Renovierung wieder einnehmen und für bildsynchrone Orchesteraufnahmen zur Verfügung stehen. Das soll langfristig auch dazu beitragen, Wien als neuen Standort für internationale Filmmusikproduktionen zu etablieren. Da neben herkömmlichen Orchestern auch virtuelle Instrumente sowie computergenerierte Klänge eine wichtige Rolle in der modernen Filmmusik einnehmen, soll es dort auch umfangreiche Möglichkeiten der Hybrid-Produktion geben. Dabei können reale Musiker und virtuelle Instrumente gleichberechtigt nebeneinander im Raum arbeiten.

Die eigens entwickelte Software, die auf der MIR (Multi Impulse Response) Faltungshall-Technologie basiert, stellt den digitalisierten Raum in allen akustischen Details zur Verfügung und berücksichtigt neben der Position auch das spezifische Abstrahlverhalten jedes Instruments. Das sei eine Technologie, die keine andere Scoring Stage weltweit bieten könne.