Digital Life
24.01.2018

Warum man nicht in eine Smartphone-Batterie beißen soll

Ein Kunde in einem chinesischen Elektronikgeschäft biss in einen Smartphone-Akku, um ihn zu testen. Das löste eine kleine Explosion aus.

Der Mann suchte in dem Laden offenbar nach einem Ersatzakku für sein iPhone, berichtet The Verge . Um den Akku zu testen, biss er zu. Ein von einer Überwachungskamera aufgenommenes Video, das auf die chinesische Videosharing-Plattform Miaopai geladen wurde, zeigt was dann passierte. Der beschädigte Akku explodierte leicht. Die umstehenden Kunden des Ladens und der Mann wichen zur Seite. Verletzt wurde niemand.

Das Video des Vorfalls, der sich Ende vergangener Woche ereignete, macht seither im Netz die Runde und wurde mehrere Millionen Mal angesehen. Gefälschten oder fehlerhaften Batterien wird nachgesagt, dass sie leicht überhitzen können und manchmal auch explodieren. Der Mann wollte offenbar die Authentizität des Akkus testen.

Vermutlich keine Explosionen, aber unangenehme Überraschungen kann man erleben, wenn man seinen iPhone-Akku bei Apple selbst tauschen lässt. Zwar bietet der Konzern Kunden, nachdem bekannt wurde, dass Geräte mit älteren Batterien gedrosselt werden, den Akkutausch um 29 Euro an. Dazu darf das Gerät allerdings keine weiteren Schäden aufweisen, sonst wird es teuer.