Digital Life
14.07.2016

Washington D.C. will Uber für Krankentransporte nutzen

Weil die Anzahl der Notrufe zunimmt, überlegt die Stadtverwaltung der US-Hauptstadt Uber oder Taxis für den Transport von Kranken und Verletzten zu nutzen.

Die Stadtverwaltung von Washington D.C. prüft laut einem Bericht des Lokalsenders News4 Möglichkeiten, Kranke oder Verletzte, die die Notrufnummer 911 angerufen haben aber nicht dringend versorgt müssen, mit Alternativen zu Krankenwägen in die Spitäler zu transportieren. Der Chef des Fire and EMS Department der Stadt sagte dem Sender, dass dafür Uber oder Taxis in Frage kämen.

Dazu müssten Krankenschwestern zuvor telefonisch prüfen, ob eine dringende medizinische Versorgung notwendig sei. Sei dies nicht der Fall müssten Kranke oder Verletzte nicht notwendigerweise mit einem Ambulanzwagen transportiert werden, hieß es. Die Stadtverwaltung will bis Anfang 2017 darüber entscheiden. Im vergangenen Jahr gingen bei den Behörden in Washington D.C. 160.000 Notrufe ein. Laut einer Untersuchung der Stadtverwaltung, war in vielen Fällen dringende Hilfe nicht notwendig.