Digital Life
05.05.2014

Yosemite Nationalpark verbietet Drohnen

Unbemannte Fluggeräte verstören die Tierwelt, verfälschen das Naturerlebnis und gefährden Rettungsdienste, meint die Verwaltung des Yosemite Nationalparks.

Der Yosemite Nationalpark in Kalifornien verkündet in einer neuen Aussendung, ab sofort den Betrieb von unbemannten Flugdrohnen zu untersagen. In den letzten Jahren sei es zu einem merkbaren Anstieg gekommen. Drohnen würden vor allem zum Filmen von Klettertouren und Ausblicken oberhalb der Baumkronen verwendet. Allerdings seien die Geräte sehr laut und würden sowohl Tiere als auch das Naturerlebnis von Wanderern stören. Bei Rettungs-Einsätzen könnten Drohnen zusätzlich eine Gefahr darstellen.

Unter Berufung auf die gesetzlichen Vorgaben werde der Drohnen-Betrieb daher untersagt. Der entsprechende Paragraf stellt fest, dass der An- oder Abtransport von Personen oder Objekten mittels Fallschirm, Helikopter oder anderen luftgestützen Geräten untersagt ist. Wie CNet anmerkt, ist es jedoch strittig, ob fotografierende Drohnen überhaupt unter diese Regelung fallen können.