Digital Life
08.09.2016

Zahnbürste und Apple Plug: Netz lacht über iPhone 7

Apples iPhone-Präsentation hat, wie zu erwarten war, Kritik hervorgerufen. Wir haben einige Reaktionen, die sich mit der Kontroverse beschäftigen, zusammengefasst.

Auf twitter reagieren viele User auf die Kontroverse rund um die fehlende Kopfhörer-Buchse in Apples kürzlich vorgestellten iPhone 7. Auch der Preis der AirPods stößt einigen twitter-Usern sauer auf. Jedes Jahr gibt es nach der Vorstellung der neuen Apple-Produkte viel Kritik, es ist wohl davon auszugehen, dass sich die Aufregung bis zum Verkauf legen wird. In den letzten Jahren haben sich die iPhones trotz jährlichem Aufschrei vergleichsweise gut verkauft, obwohl die Generation 6s weniger verkauft wurde als die Generation des vorigen Jahres.

Eine kreative Idee sind etwa die ApplePlugs. Dabei handelt es sich um Stecker für den 3,5-Millimeter-Anschluss. Diese sollen die iPhones 6 und 6s wie das iPhone 7 aussehen lassen.

Kopfhörer sorgen für Diskussionen

Victor Baro wundert sich über das Design der AirPods, das er irgendwo schon einmal gesehen haben dürfte.

Dieser Tweet suggeriert, dass die Wasserresistenz des iPhone 7 eingebaut wurde, um die Tränen der Nutzer abzuweisen, die gerade ihre 160 US-Dollar (in Österreich 179 Euro) teuren Kopfhörer verloren haben.

Für solche Fälle wäre eine „Siri, such meine AirPods!“- Funktion recht hilfreich.

Durch das Wegfallen des Audiosteckers ist das gleichzeitige Laden und Musikhören mit Kopfhörern nicht mehr möglich, was einige User verärgert.