Zur mobilen Ansicht wechseln »

Köln 350.000 Besucher: Gamescom geht mit Rekord zu Ende.

 
  - Foto: REUTERS/WOLFGANG RATTAY
Die Spielemesse geht mit einem neuen Besucherrekord zu Ende, im Vorjahr waren es noch 5000 Besucher weniger. Die Messe war restlos ausverkauft.

Die Computerspielmesse Gamescom in Köln ist am Samstag mit einem Besucherrekord zu Ende gegangen. Mehr als 350 000 Besucher aus 106 Ländern strömten seit Dienstag zum weltweit größten Event für Computer- und Videospiele an den Rhein, wie die Koelnmesse am letzten Veranstaltungstag bilanzierte. 2016 waren rund 345 000 Besucher aus 97 Ländern gekommen. Eine neue Bestmarke habe man auch auf Ausstellerseite mit 919 Unternehmen (plus 5 Prozent) aus 54 Ländern verzeichnet.

Schwerpunkt E-Sport

Erstmals hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Messe eröffnet und dabei die Bedeutung digitaler Spiele als „Kulturgut, Innovationsmotor und Wirtschaftsfaktor von allergrößter Bedeutung“ betont. Die alljährlich stattfindende Gamescom gilt als eine der wichtigsten Leistungsschauen der Video- und Computerspielbranche weltweit und ist zudem zu einem Festival für Gamer geworden. Ein Schwerpunkt war diesmal der E-Sport, also das wettbewerbsmäßige Zocken von Computerspielen.

(dpa) Erstellt am 26.08.2017, 15:04

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?