Games
18.05.2018

Call of Duty Black Ops 4 ohne Story-Modus, mit Battle Royale

© Bild: Activision

Der Shooter wird den Fokus auf Multiplayer setzen. Das Team hinter dem Game Overwatch hat dabei geholfen.

Im April machten Gerüchte die Runde, dass der nächste Teil der beliebten Shooter-Reihe Call of Duty (CoD) den Fokus rein auf Multiplayer legen wird. Jetzt hat der Publisher Activision dies bestätigt. Anstatt der klassischen Kampagne wird es drei Spielarten gelegt: Multiplayer, Zombies und Battle Royale.

Wer sich den Trailer des Multiplayer-Modus ansieht, wird Ähnlichkeiten zum Multiplayer-Shooter Overwatch feststellen. Das ist kein Zufall: Das Team von Blizzard, das hinter Overwatch steckt, hat bei der Entwicklung des Black-Ops-4-Multiplayer-Modus geholfen.

So gibt es Charaktere, statt anonyme Soldaten. Jeder Charakter hat bestimmte Eigenschaften und Ausrüstungsgegenstände. Im Video ist zu sehen, wie die Charaktere ihre Fähigkeiten kombinieren – das ist eines der Erfolgsrezepte, um in Overwatch siegreich aus den Team-Kämpfen hervorzugeben. Außerdem gibt es Gesundheitsbalken, die sich nicht regenerieren. Dafür gibt es den Charakter Crash, der andere Spieler heilen kann.

Das Setting wird im Gegensatz zu Black Ops 3 und Advanced Warfare nicht Sci-fi-futuristisch sein, sondern realistisch-futuristisch. Jetpacks wird es also nicht geben, dafür aber automatische Abwehrgeschütze und Enterhaken.

Zombies

Der Zombie-Modus wird nicht nur eine, sondern drei Karten bieten, die sich alle deutlich voneinander unterscheiden. Zudem soll es einstellbare Schwierigkeitsgrade und Modifikationen geben. Mit Zombiesturm gibt es noch einen neuen Modus, der das Zombie-Gameplay auf das Wesentlichste reduziert und das Spieltempo erhöht.

Battle Royale

Der Battle-Royale-Modus von Black Ops 4 heißt Blackout. Die Map soll 1.500 mal größer als die beliebte CoD-Karte Nuketown sein und Schauplätze aus den bisherigen CoD-Spielen bieten. Auch in diesem Modus schlüpfen die Spieler in die Rollen von Charakteren, statt nur generischen Multiplayer-Soldaten. Die Charaktere stammen ebenfalls auf den früheren CoD-Games.

Wie für Battle-Royale-Spiele üblich, müssen Waffen und Ausrüstung gesammelt werden. Gekämpft wird alleine oder in Teams, nicht nur zu Fuß sondern auch in Fahrzeugen, Booten und Flugzeugen. Wie viele Spieler in Blackout gleichzeitig gegeneinander antreten werden, ist noch nichts bekannt.

Call of Duty: Black Ops 4 wird am 12. Oktober für PS4, Xbox One und PC erscheinen.