Games 03.06.2018

Die besten Strategiespiele für Android und iOS

© Bild: aspyr

Ob kurz zwischendurch oder auf langer Reise. Auch für unterwegs gibt es unterhaltsame Strategiespiele.

Strategiespiele, ob rundenbasiert oder in Echtzeit, können Spieler oft mehrere Stunden in ihren Bann ziehen. Um Fortschritte zu erzielen und Erfolge zu feiern, sind nämlich mehr als ein paar Aktionen notwendig. Gerade für den PC gibt es jede Menge Games, die neben intensiver strategischer Planung vor allem eine Menge Zeit benötigen.

Dass solche Spiele nur auf dem PC funktionieren und auch Spaß machen, ist aber schon lange nicht mehr richtig. Während einige Klassiker früher vor allem an der fehlenden Rechenleistung auf Smartphone und Tablet gescheitert sind, gibt es mittlerweile auch die Großen des Genres für mobile Endgeräte.

© Bild: Plague Inc.

Plague Inc.

Schon einige Jahre dabei, gehört Plague Inc mit zu den beliebtesten Strategiespielen für iOS und Android. Wer schon immer davon geträumt hat, die Welt mit einem tödlichen Virus zu infizieren, findet hier sein Glück. Das Spiel bietet verschiedenste Arten von Erregern an, die unterschiedliche Eigenschaften mit sich bringen. Je nach Typ kann beispielsweise eine Mutation oder eine Resistenz wahrscheinlicher sein. Nachdem man einen Namen für den eigens kreierten Erreger ausgewählt hat, der bei vielen Spieler eine Kombination aus jeweils zwei bis drei Buchstaben und Ziffern ist, gilt es den Killervirus auszusetzen.

Strategisch gibt es bei der Verbreitung des Erregers aber einige Hürden zu Meistern. Je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad wird dieser beispielsweise recht früh entdeckt, was die Forschung zur Bekämpfung anspornt. Je nach Land, in dem sich der Erreger verbreiten muss, können beispielsweise unterschiedliche klimatische Bedingungen zu einer Verlangsamung der Ausbreitung führen. Nur durch taktisch sinnvolle Weiterentwicklung kann der Virus Erfolg haben. Ziel von Plague Inc ist am Ende nicht weniger, als die gesamte Weltbevölkerung auszurotten.

Plague Inc ist um 0,99€ für iOS und Android verfügbar.

Civ 6
© Bild: 2K Games

Civilization 6

Zweifellos einer der bereits erwähnten PC-Klassiker ist Civilization 6. Das Strategiespiel gehört seit Jahren zu den beliebtesten Games dieser Kategorie. Das von 2K Games Ende 2016 für den PC veröffentlichte Spiel war bis Anfang des Jahres aber ausschließlich für Windows, Mac und Linux erhältlich. Vor allem die für mobile Endgeräte doch recht hohe Rechenleistung verhinderte eine Version für Unterwegs.

Seit Jänner ist der Strategieklassiker aber auch für iOS erhältlich. Das Spielprinzip dürfte vielen bekannt sein. In dem Globalstrategie-Simulator übernimmt man die Rolle des Herrschers über eine Nation. Anfangs noch komplett unergründet, gilt es mit der Siedler-Einheit eine Nation aufzubauen und strategisch klug zu expandieren. Die Ausbreitung ist dabei nicht nur über militärische Mittel möglich. Andere Völker und Zivilisationen lassen sich unter anderem auch mit reiner Überzeugungskraft und der Gründung einer Religion in das eigene Reich integrieren.

Zug um Zug muss dabei die Ausbildung der eigenen Bevölkerung vorangetrieben werden, um die notwendige Technologie für die Expansion zu besitzen. Parallel können und müssen aber auch Streitkräfte entsandt werden, die für eine teils gewaltsame Eroberung sorgen. Die vorerst exklusiv für das iPad veröffentlichte Version unterscheidet sich kaum von der PC-Version. Auch in Sachen Leistung spürt man nur manchmal die rechnerische Unterlegenheit des mobilen Endgeräts.

Civilization 6 ist kostenlos für iOS (iPad-only) verfügbar. Die Vollversion des Spiels ist für 32,99€ erhältlich.

© Bild: futurezone/Screenshot

RollerCoaster Tycoon Classic

Erstmalig 1999 erschienen, gehört RollerCoaster Tycoon zu den Strategie-Hits seiner Klasse. Die beliebte Simulation erschien über die Jahre in mehreren überarbeiteten Versionen, die aber nicht immer von Erfolg gekrönt waren. Auch weil der erste mobile Ableger alles andere als andere als ein Hit war, konzentrierte man sich bei Atari auf die Nostalgie-Version und landete Ende 2016 endlich auch auf mobilen Endgeräten einen Hit.

Entsprechend der Ur-Version des Spiels erstrahlt der Park in einer längst vergessenen Pixelpracht. Und langweilig wird es als Herrscher über den Achterbahn-Park nie. Der eigene Freizeitpark muss mit Bedacht aufgebaut und ausgebaut werden. Expansion und jede einzelne Entscheidung, die man trifft, hat dabei ihre Konsequenzen. Getrieben durch unersättliche Gäste, müssen die Achterbahnen immer schneller und die Parks immer größer werden. Jede Entscheidung bringt aber im ungünstigsten Fall eine Lawine an neuen Problemen, die gelöst werden müssen.

Bekommt der Park mehr Stationen zur Verpflegung, werden die Besucher auch mehr Müll hinterlassen, der weggeräumt werden muss. Wird die Achterbahn immer schneller, müssen mehr Mitarbeiter zur Beseitigung des Erbrochenen engagiert werden. In Sachen Portierung muss sich Atari dabei kaum Vorwürfe machen. Nach dem katastrophalen ersten Ableger hat man sich wieder auf den Spielspaß konzentriert und lästige In-App-Käufe verbannt. Einzig die winzigen Menüs machen manchmal etwas Mühe.

RollerCoaster Tycoon Classic ist um 6,99€ für iOS und Android erhältlich.

© Bild: Mini Metro

Mini Metro

Wem der eigene Freizeitpark zu klein wird, darf natürlich auch nach ausgefalleneren Projekten streben. Wie wäre es beispielsweise mit einem eigenen U-Bahn-Netz. 2014 noch als Prototyp für den Browser entwickelt, ist Mini Metro seit zwei Jahren für Smartphone und Tablet verfügbar. Das Konzept ist simpel, die strategische Herangehensweise aber nicht unbedingt. Anfangs noch Herr über ein kleines Netz aus ein paar Stationen, gilt es mit der fortlaufenden Erweiterung des unterirdischen Nahverkehrs den Betrieb am Laufen zu halten.

Wie so oft im Leben ist man auch hier nicht immer Herr der Planung und muss fortlaufend auf neue Herausforderungen reagieren. Neue Stationen poppen einfach aus dem Nichts auf, was den Spieler zu einem schnellen Ausbau des Netzes zwingt. Ein einfaches Hin klatschen der neuen Strecke ist dabei aber nicht zu empfehlen. Immer wieder gilt es einfach nur die Passagiere zu beobachten, wie sie von einer Station zur nächsten Fahren.

Erkennt man dabei Probleme, gilt es diese zu beheben. Während das Konzept von Mini Metro relativ simpel ist, haben die Entwickler es nicht verpasst, das Spiel spannend und abwechslungsreich zu gestalten. Je nachdem in welcher Stadt sich das U-Bahn-Netz befindet, muss auf verschiedene Szenarien reagiert werden. Bearbeitet man das Netz von Kairo, muss mit dem Transport von mehr Menschen in kleiner Zügen gerechnet werden, während Osaka Massen in Highspeed-Zügen transportiert. Obwohl eigentlich für den PC entwickelt, ist das Konzept von Mini Metro perfekt auf Smartphone und Tablet zugeschnitten. Danke einfacher Touch-Gesten lässt sich das Game auch locker unterwegs für ein paar Minuten spielen.

Mini Metro ist um 5,49€ für iOS und Android erhältlich.

Fazit

Ob langwierige Eroberung von Nationen oder Achterbahn-Bau, dass Strategiespiel nur für den PC gemacht sind ist schon lange nicht mehr wahr. Je nach Vorliebe finden sich Games zur langfristigen Planung genauso wie der ein oder andere Klassiker für die paar Minuten zwischendurch.

( futurezone ) Erstellt am 03.06.2018