Games
22.12.2014

Entwickler macht aus PS Vita ein Virtual Reality Headset

Nicht nur Smartphones können zu Virtual-Reality-Headsets umfunktioniert werden, auch Sonys PlayStation Vita hat dementsprechendes Potenzial, wie ukrainische Spieleentwickler zeigen.

Wie Pushsquare berichtet, haben die ukrainischen Indie-Entwickler Beatshapers ein Virtual-Reality-Headset konstruiert, das auf Sonys tragbare Spielekonsole PS Vita basiert. Das Experiment entstand, weil sich die Entwickler in diesem Jahr sehr viel mit verschiedenen Virtual-Reality-Lösungen beschäftigten. „Mit Klebeband, einer Schere und etwas schwarzer Magie haben wir ein Vita VR Headset gemacht“, so Beatshapers-Gründer Alexey Menshikov zu Pushsquare.

Demnach erreichte Beatshapers „erstaunliche“ Ergebnisse mit einem ersten Prototyp. Steuern kann man die Spiele dabei direkt über die PS Vita. Lediglich die Analogsticks auf der Vorderseite sind aufgrund der Halterung nicht zugänglich, was man jedoch mit einem angepassten Design ändern könnte. Theoretisch wäre es auch möglich, einen PlayStation DualShock-Controller mit der Vita zu koppeln und die Spiele so zu steuern.

Zwar ist die Auflösung der Vita nicht so hoch wie die aktuellste Oculus-Rift-Version oder Sonys Project Morpheus, die Bewegungssensoren der Vita machen sie laut Menshikov jedoch perfekt, um Kopfbewegungen zu registrieren.