Angel-Szene aus Fortnite Chapter 2

© Epic Games

Games
11/05/2019

Fortnite-YouTuber cheatet und wird lebenslang gesperrt

YouTuber Jarvis hat einem Video gezeigt, wie man im Spiel Fortnite schummeln kann. Mit den Konsequenzen hat er nicht gerechnet.

Epic Games hat YouTuber und FAZE Clan-Mitglied Jarvis permanent von Fortnite gesperrt. Er hatte Videos gepostet, in denen er zeigt, wie er sogenannte Aimbots, also Hacks als Eingriff in das Spielerlebnis, einsetzt.

Nun zeigt er Reue. Jarvis hat sich wieder per Video gemeldet und entschuldigt. Was er getan hat, war „komplett falsch“, sagt er. Er hätte nur daran gedacht, wie unterhaltsam und interessant die Videos würden, jedoch nicht an die Konsequenzen einer Sperre.

Sperre ist "unfair"

Die Entscheidung von Epic Games stößt bei manchen Spielern aber auf Kritik. Unter anderem findet The Fortnite Guy eine lebenslange Sperre unfair, denn Pro Player, die in einem tatsächlichen Wettbewerb betrügen, kämen nur mit einer temporären Sperre davon und dürften sogar beim Fortnite-Weltcup teilnehmen. "Jarvis zu sehen, wie er zusammenbricht wegen der permanenten Sperre, ist herzzerreißend. Es tut mir leid und ich wünschte, er hätte nie diese Videos gemacht", schreibt The Fortnite Guy auf Twitter

Epic Games verteidigt seine Handlung jedoch und sagt, dass es bei Einsatz einer Betrüger-Software einen „Null Toleranz Grundsatz“ habe, wie Engadget berichtet. Die Pro Player hingegen kooperierten nur, obwohl sie Rivalen hätten sein sollen. Zudem würden Aimbots und andere Hacks auch das Spielerlebnis für viele andere Player vermiesen. Epic wolle nicht riskieren, dass sie aufgrund ihrer Frustration das Game verlassen.