Games
11.01.2016

HTC Vive kann ab dem 29. Februar vorbestellt werden

Ab dem 29. Februar ist das Virtual-Reality-System HTC Vive vorbestellbar. Für HTCs Chefin sei Virtual Reality wichtiger als das Smartphone-Geschäft.

Cher Wang, CEO von HTC, hat gegenüber The Telegraph den Start der Vorbestell-Aktion für HTC Vive genannt: 29. Februar 2016. Die Auslieferung der ersten Geräte soll im April erfolgen. Das Konkurrenzprodukt, Oculus Rift, kann bereits vorbestellt werden und kostet in Europa 700 Euro. Ein Preis für HTC Vive wurde noch nicht genannt. Insider und Analysten gehen davon aus, dass er 700 bis 800 Euro betragen wird, um mit Rift mithalten zu können.

Ähnlich wie bei Rift könnte man um diesen Preis lediglich das Headset bekommen. Die VR-Controller könnten separat verkauft werden. Unklar ist, ob die Lighthouse-Boxen im Lieferumfang enthalten sind, mit denen die Bewegungen des Spielers im gesamten Zimmer erfasst werden können.

Laut Wang werde man bei HTC künftig verstärkt auf Virtual Reality setzen. Smartphones seien wichtig, aber die natürliche Erweiterung zu Connected Devices, wie Wearables und Virtual Reality, sei wichtiger.