Games
22.06.2018

Kein Crossplay: Nintendo und Microsoft verspotten Sony

© Bild: Nintendo/Screenshot

Während Switch- und Xbox-Spieler gemeinsam zocken können, hält sich Sony zurück. Darüber spottet nun die Konkurrenz.

Eine Vielzahl an Spielen, unter anderem Minecraft und Rocket League, unterstützen mittlerweile das sogenannte Crossplay. Diese Funktion ermöglicht es, dass Spieler verschiedener Plattformen, beispielsweise PC, Xbox One oder Nintendo Switch, auf den gleichen Multiplayer-Servern aktiv sein können. Doch ein Hersteller will nicht mitspielen: Sony. Wer eine PlayStation 4 besitzt, kann lediglich mit anderen PlayStation-Besitzern spielen.

Dafür wird man nun auch von der Konkurrenz verspottet. Nintendo veröffentlichte einen Werbespot, in dem ein Junge und eine Frau zu sehen sind, die gemeinsam Minecraft spielen. Während der in einem roten Sweater gekleidete Junge auf einer Nintendo Switch spielt, ist die in Grün gekleidete Frau auf einer Xbox One aktiv. Auch auf Twitter legten die offiziellen Accounts von Xbox und Nintendo nach und luden einander gegenseitig zum gemeinsamen Spielen ein.

Sony will nicht

Obwohl im Zuge der Kampagne Sony nie direkt angesprochen wird, ist klar, dass man damit den gemeinsamen Rivalen attackieren will. Zuletzt verärgerte Sony zahlreiche Fortnite-Spieler damit, dass diese ihren Spielfortschritt von der PlayStation 4 nicht zur Nintendo Switch mitnehmen können. Scheinbar blockiert man die Konkurrenz gezielt: Während PlayStation-4-Besitzer gegen Fortnite-Spieler auf dem PC, Mac, iOS und Android antreten können, bleibt lediglich Nintendo und Microsoft der gemeinsame Spielspaß verwehrt.

Es ist unklar, weswegen sich Sony so vehement gegen Crossplay wehrt, insbesondere da man den Konsolenmarkt derzeit fast nach Belieben dominiert. Die PlayStation 4 ist die mit Abstand meistverkaufte Spielkonsole der aktuellen Generation, zudem zählt man knapp 80 Millionen PlayStation-Plus-Kunden.