Games
03.07.2018

Malware lockt mit Fortnite-Cheats

Die Beliebtheit von Fortnite ruft vermehrt auch Kriminelle auf den Plan.

Der Free-to-Play-Titel Fortnite hat weltweit über 100 Millionen Spieler in seinen Bann gezogen. Diesen Hype versuchen nun auch verstärkt, Kriminelle auszunutzen. Der Game-Streaming-Dienst Rainway hat nun eine Windows-Malware entdeckt, die sich als vermeintlicher Cheat für das Spiel ausgibt. Die Software verspricht einen Aimbot (ein Programm, das beim Zielen im Spiel hilft) und In-Game-Währung. Einmal installiert, fängt es an, eigene Werbung auf dem infizierten Rechner auszuspielen. Außerdem installiert es ein eigenes Root-Zertifikat auf den Rechner und leitet sämtlichen Internet-Verkehr über einen Proxy um. So könnten die Angreifer beispielsweise eine sichere Verbindung zum Online-Banking vortäuschen, im Hintergrund aber die Zugangsdaten abgreifen.

Tausende Betroffene

Laut Rainway hat das Unternehmen den Host des schädlichen Files kontaktiert, woraufhin es offline genommen wurde. Für Tausende Nutzer kam das allerdings zu spät. So wurde die Adware 78.000 Mal heruntergeladen.

Es ist nicht der erste Versuch von Kriminellen, sich die Beliebtheit von Fortnite zunutze zu machen. So tauchen regelmäßig vermeintliche Android-Versionen des Spiels auf, bei denen es sich aber ebenfalls um Malware handelt. Das offizielle Fortnite für Googles mobiles Betriebssystem ist bis dato noch nicht erschienen.