Games
03.06.2018

PES 2019 ohne Borussia Dortmund

Der deutsche Fußballverein zieht sich plötzlich aus seiner Vereinbarung mit Konami zurück.

Der deutsche Traditionsverein Borussia Dortmund hat seine Lizenzvereinbarung mit Konami ein Jahr vor Ablaufen vorzeitig aufgelöst. Das berichtet Kotaku. Das bedeutet, dass das Team nicht mit offiziellen Logos und Namen in dem Spiel Pro Evolution Soccer 2019 vertreten sein wird, obwohl es teilweise für Promo-Inhalte genutzt wird. Auf jenen tauchte nun plötzlich der entsprechende Hinweis auf. Weder Konami noch die Vereinsverantwortlichen gaben Gründe dafür an.

Während EAs Fifa-Serie Verträge mit ganzen Ligen hat, muss sich Konami um Vereinbarungen mit einzelnen Vereinen kümmern. Neben Dortmund zählte etwa der FC Liverpool zu den offiziell vertretenen Teams in dem Spiel. Andere Teams werden stattdessen verfremdet. Anstatt etwa mit Manchester United und Manchester City spielt man in Pro Evolution Soccer mit „Man Blue“ und „Man Red“.