Netzpolitik
15.05.2018

15.000 Euro EU-Förderung pro Gemeinde für Gratis-WLAN

Gemeinden können sich nun für die 120 Millionen aus dem Topf der EU-Förderungen für Gratis-WLAN bewerben.

Ab 13 Uhr können Gemeinden ihre Bewerbungen für kostenlose WLAN-Hotspots einreichen. 1183 Gemeinden sollen einen Pauschalbetrag von 15.000 EUR erhalten, aus dem sie die WLAN-Ausrüstung und deren Installation in öffentlichen Räumen finanzieren. Das teilte die EU-Kommission am Montag mit. Nach Eingang des Gutscheins müssen die Gemeinden mindestens drei Jahre lang sichere WLAN-Dienste anbieten, die kostenlos und ohne Werbung erbracht werden.

Gefördert werden nur Netze, die nicht in Konkurrenz zu bereits bestehenden privaten oder öffentlichen WLAN-Diensten ähnlicher Qualität in denselben öffentlichen Räumen treten. Bewerbungen erfolgen über das Portal WiFi4EU.eu. Aus Gründen der geografischen Ausgewogenheit erhält jedes Land mindestens 15 und höchstens 95 Gutscheine. Die Gemeinden sollten das Angebot mit der höchsten auf dem Massenmarkt verfügbaren Geschwindigkeit in ihrem Umkreis auswählen. In jedem Fall sollte diese mindestens 30 Mbit/s betragen. Die EU beantwortet zudem in eigenen FAQs alle Fragen zum Bewerbungsprozedere.