Netzpolitik
04/24/2011

Ägyptischer Google-Manager gründet NGO

Der zum Gesicht des Widerstands gewordene Wael Ghonim nimmt eine Auszeit, um eine Organisation aufzubauen.

Ghonim plant in seinem Heimatland eine Nichtregierungsorganisation (NGO) aufzubauen. Die Organisation solle einen Schwerpunkt auf Technologie haben und sich dem Kampf gegen Armut und der Förderung von Bildung in Ägypten widmen, teilte Ghonim am Sonntag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Der 30-Jährige hatte eine wichtige Rolle bei der Revolution in Ägypten und dem Sturz von Präsident Hosni Mubarak gespielt.

Nachdem er zwölf Tage lang von der ägyptischen Polizei festgehalten worden war, hatte er in einem emotionalen Interview mit dem US-Fernsehsender CBS gesagt, die regierungskritischen Proteste hätten ohne soziale Online-Netzwerke niemals stattfinden können. Das US-Nachrichtenmagazin „Time“ erklärte Ghonim kürzlich zu den 100 einflussreichsten Menschen der Welt. Der ägyptische Friedensnobelpreisträger und Anwärter auf das Präsidentenamt, Mohamed ElBaradei, schrieb in dem Magazin über den Google-Manager: „Wael Ghonim steht für die Jugend, die die Mehrheit der ägyptischen Gesellschaft ausmacht“ und habe den Ruf nach friedlicher Revolution mit veranlasst.

Mehr zum Thema