Netzpolitik 19.01.2012

AnonAustria fängt Mails an Innenministerium ab

Das Hacker-Kollektiv hat laut eigenen Angaben Mails von vermeintlichen Informanten an den Verfassungsschutz abgefangen und im Netz veröffentlicht.

Laut AnonAustria hat mindestens eine Person falsche Informationen zu AnonAustria-Aktivisten an den Verfassungsschutz gesendet. In den Mails, die auf Pastebin veröffentlicht wurden, wird unter anderem behauptet, dass AnonAustria im Grunde nur aus einer Person besteht, die sich in IRC-Chats „The_Dude“ nennt. Ansonsten wären nur „minderjährige, Unterstützer” dabei, die aber nur nach seinen Anweisungen handeln. Die Mails sind mit "JuanXavier@" beziehungsweise "die Anderen" gezeichnet.

The_Dude selbst habe den Mails zufolge ein großes Interesse daran, Frauen kennezulernen: „Alle die sich im Chat (#austria auf irc.anonnet.org) als Frau "geoutet" haben, wurden von ihm zwecks sexueller Kontakte kontaktiert.“

Ein Beamter der Ministeriums zeigt sich in einem Antwortmail daran interessiert, mit dem Informanten „informativen Kontakt zu halten“, oder sich „wenn notwendig mich persönlich oder telefonisch mit ihnen zu einem ausführlichen Gespräch zu treffen.“

In dem Dokument auf Pastebin bestreitet AnonAustria die Behauptungen des Informanten und hält fest, dass das Kollektiv keinen Anführer hat und "weder sexuelle Kontakte im IRC suchen, noch Nackt- oder sonstige Fotos tauschen."

Mehr zum Thema

  • Anonymous: Aktivisten unter Generalverdacht
  • Polizei wirft AnonAustria Verhetzung vor
  • "Scheiß Internet"-Preis für AnonAustria
( futurezone ) Erstellt am 19.01.2012