© Screenshot

Cyber-Angriff
08/22/2011

Anonymous greift GEMA-Webseite an

Das neue Ziel der Aktivisten ist der Online-Auftritt der deutschen Verwertungsgesellschaft GEMA. In einer Botschaft spielen die Netzaktivisten auf den Umstand an, dass YouTube-Inhalte oft in bestimmten Ländern aufgrund des Urheberrechts gesperrt sind.

Anonymous hat die Webseite der deutschen Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) angegriffen. Montagvormittag war auf GEMA.de eine Nachricht des Hacker-Kollektivs zu sehen. In Anspielung darauf, dass YouTube-Inhalte oft innerhalb bestimmten Ländern nicht angezeigt werden können, hat Anonymous eine Fehlermeldung generiert, die sich optisch an dem Videoportal orientiert.

Die Nachricht besagte: „Leider ist diese Seite (nicht nur) in Deutschland nicht verfügbar, da sie auf ein Unternehmen verweisen könnte, für das Anonymous die erforderlichen Freiheitsrechte nicht eingeräumt hat. Das tut uns leid. Nicht!“ Daneben war das Anonymous-Logo abgebildet. Diese Meldung war nur wenige Minuten sichtbar, kurz danach erschien die Webseite wieder im gewohnten Design, kurze Zeit später ging sie vollkommen offline.