Netzpolitik
06.04.2014

Assange sieht Merkel in Führungsrolle beim Datenschutz

Wikileaks-Gründer Julian Assange fordert laut einem Medienbericht die digitale Unabhängigkeit Europas von den USA.

Der Internet-Aktivist Julian Assange sieht die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer Führungsrolle beim Kampf gegen die weltumspannenden Überwachungsprogramme des US-Geheimdienstes NSA. „Deutschland hat ein sehr hohes Niveau beim Datenschutz und wird hoffentlich einen Standard setzen“, sagte Assange dem Magazin „Focus“ laut einer Vorabmeldung vom Samstag.

Der Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks glaubt, dass Merkel beim Streben nach mehr digitaler Unabhängigkeit von den Vereinigten Staaten „die Führung in Europa“ übernommen habe. „Die USA haben sich über ihre Netzwerke und Organisationen das Internet unterworfen und damit die ganze Welt annektiert“, sagte Assange dem „Focus“. An dieser Vormachtstellung werde sich nichts ändern, so lange der globale Datenstrom durch die USA oder über Server von US-Unternehmen laufe. Daher sei es „ganz wichtig, dass große Länder oder Staatengemeinschaften wie die EU ein eigenes Internet aufbauen“, ergänzte der Australier, der sich seit 2012 in der Botschaft Ecuadors in London verschanzt.