Wirtschafts- und Finanzministerium haben unterschiedliche Auffassungen zu Bitcoins.

© ulifunke.com / bitcoin.de

Netzpolitik
06/24/2016

Brexit treibt Bitcoin-Kurs nach oben

Der Bitcoin-Kurs steigt inmitten des durch den Brexit verursachten Tumults an den Finanzmärkten.

Der Bitcoin-Kurs ist im Fahrwasser des Pro-Brexit-Votums in Großbritannien auf über 650 US-Dollar gestiegen. Gestern lag der Kurs noch bei 550 US-Dollar. Während die Finanzmärkte allgemein gereizt auf den Austrittswunsch des Vereinigten Königreichs reagieren, steigt der Wert der Kryptowährung, berichtet techcrunch. Vom Rekordkurs von rund 1000 US-Dollar, den Bitcoin 2013 erreicht hat, ist die digitale Währung aber noch weit entfernt. Die Kursentwicklung der vergangenen Jahre war sehr volatil, mit großen Schwankungen von bis zu 25 Prozent innerhalb weniger Tage.

Während das britische Pfund gegen den US-Dollar um zehn Prozent gefallen ist und einen 35-Jahres-Rekordtiefststand erreicht hat, profitieren Bitcoin-Besitzer. Das könnte damit zusammenhängen, dass Bitcoin-Börsen ein schneller Weg sind, sich von Pfund-Beständen zu trennen. Einige Peer-to-Peer Währungsbörsen wie TransferWise haben Geschäfte mit dem Pfund in Erwartung von Marktverwerfungen kurzzeitig ausgesetzt. Bitcoin-Services hingegen stehen ohne Einschränkungen zur Verfügung.