Netzpolitik 01.03.2018

China verwendet Tweet von Elon Musk für Propaganda

© Bild: REUTERS / JOE SKIPPER

Musk lobte, wie schnell chinesische Arbeiter eine Eisenbahnkreuzung gebaut haben.

Obwohl der Kurznachrichtendienst Twitter in China offiziell blockiert ist, lässt sich das Land nicht davon abbringen, wohlgesonnene Tweets als Propagandamaterial zu verwenden.

Konkret geht es aktuell um einen Tweet, den Tesla-Gründer Elon Musk vor wenigen Tagen geschrieben hat. In der Nachricht zeigt er Bewunderung für ein Projekt, das von chinesischen Arbeitern in kürzester Zeit durchgeführt wurde. Dabei handelte es sich um eine Eisenbahnkreuzung in der Provinz Fujian, die über Nacht fertig gebaut wurde.

Kurz nach Absetzen des Tweets wurde er von der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua aufgegriffen und als Beweis für die Leistungen des Landes hergenommen. Der Titel der Meldung bedeutete übersetzt „Elon Musk ist von chinesischem Eisenbahnprojekt beeindruckt, das in neun Stunden fertig gestellt war“.

Neben Xinhua wurde der Tweet auch von der regierungsnahen Global Times sowie vom Staatsfernsehen CGTN aufgegriffen. Ein weiterer Artikel erschien auf der Webseite von People’s Daily, der offiziellen Zeitung der kommunistischen Partei, wie Business Insider berichtet.

Kritik

Musks Tweet sorgte bei anderen Nutzern des Kurznachrichtendienstes auch für Kritik. So wurden unter anderem die Arbeitsbedingungen der chinesischen Eisenbahnarbeiter angeprangert. So werden jene nur sehr gering entlohnt und mussten in der Vergangenheit lange auf ihr Gehalt warten. Kritisiert wird auch Chinas Umgang mit den Menschenrechten.

( futurezone ) Erstellt am 01.03.2018