Die 72-jährigeNeelie Kroes mahnt zur Vorsicht bei Datenmissbrauch

© APA/OLIVIER HOSLET

Netzpolitik
10/20/2013

EU-Kommissarin Kroes begrüßt Snowdens NSA-Enthüllungen

Über die Methoden des US-Whistleblowers, der derzeit in Russland verweilt, könne man laut der niederländische Politikerin aber streiten.

EU-Digitalkommissarin Neelie Kroes hat die Enthüllungen des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden begrüßt. "Über seine Methoden kann man sicher streiten. Aber dass diese Informationen publik sind, ist durchaus hilfreich", sagte sie dem Hamburger Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". "Die Snowden-Affäre hat uns allen gezeigt, dass wir endlich aufwachen müssen", ergänzte Kroes. "Wir brauchen eine starke europäische IT-Industrie - und wir müssen schlicht besser aufpassen, was mit unseren Daten angestellt wird."

Nach "Spiegel"-Informationen überwacht der amerikanische Geheimdienst NSA auch den südlichen Nachbarn Mexiko umfassender als bisher bekannt. Aus Dokumenten Snowdens gehe hervor, dass es einer Spezialabteilung der NSA bereits 2010 gelungen sei, unter anderem den E-Mail-Account des damaligen Präsidenten Felipe Calderón zu hacken. Auch den heutigen Präsidenten Enrique Peña Nieto soll die NSA bereits während seiner Wahlkampfphase überwacht haben (die futurezone hat berichtet).