Internet-TV
10/04/2010

Google verrät weitere Details zu Google TV

Als der Such-Konzern sein neues TV-Projekt im Mai erstmals vorstellte, wurde zu den Details geschwiegen. Nun hat Google nähere Informationen zu dem Service, das 2011 auch in Europa starten soll, veröffentlicht.

von Benjamin Sterbenz

Dass Google seine Internet-Macht auch auf andere Medien ausdehnen will, ist kein Geheimnis. Vor allem in punkto Fernsehen - und den damit verbundenen Werbegeldern - zeigte sich der IT-Riese aus Mountain View immer wieder sehr engagiert. Bei YouTube etwa wurde letztens mit "Leanback" eine für TV-Schirme optimierte Version gestartet, zudem soll kostenpflichtige Videos kommen. Das ambitionierteste Projekt ist derzeit aber zweifellos "Google TV". Dabei handelt es sich um eine Software-Plattform, die künftig in TV-Geräten und Settop-Boxen zum Einsatz kommen soll. Also quasi ein Betriebssystem für Flat-TVs.

Apps, Serien und Videorekorder
Bislang war nur bekannt, dass das Projekt gemeinsam mit Sony, Logitech und Intel realisiert wird. Nun hat Google weitere Details genannt:
+ Ein zentraler Bestandteil werden Apps auf Android-Basis sein. Erste Partner sind etwa Amazon, Twitter, die Musik-Streamingdienste Pandora (nur in den USA) und Napster sowie die Online-Videothek Netflix.
+ In Sachen Fernsehen wurden ebenfalls erste Kooperationen bekannt gegeben: Die US-Sender TNT, TBS, CNN, NBC und HBO werden ein für Google TV optimiertes Portal bieten.
+ YouTube wird über die Leanback-Funktion dargestellt.
+ Fernsehen und paralleles Internet-Surfen oder parallele App-Nutzung soll über eine Art "Bild-in-Bild"-Funktion realisiert werden.
+ Google TV übernimmt die Rolle eines Videorekorders. Nutzer können Inhalte im Web für den späteren Konsum markieren.
+ Inhalte (Musik, Video) von Android-Handys sollen auf Knopfdruck auch am großen TV-Schirm wiedergegeben werden können.

(Benjamin Sterbenz)


Offizielle Mitteilung einschließlich eines Demo-Videos auf dem Google TV Blog.

Neue Informationsseite zu Google TV: