Netzpolitik
02.12.2016

Größte Unterschriftenaktion der Welt will Trump verhindern

Der Widerstand gegen Donald Trump als nächstem US-Präsidenten wächst. Im Internet unterzeichneten mittlerweile 4,7 Millionen Menschen eine Petition auf change.org.

Es ist die größte Unterschriftenkampagne, die es weltweit je gegeben hat. Bereits 4,7 Millionen Menschen fordern die Wahlmänner auf, welche schließlich formal den US-Präsidenten wählen, Hillary Clinton statt Donald Trump zur Präsidentin der Vereinigten Staaten zu machen. Sie begründen ihre Forderung auf der Petitions-Plattform change.org mit den Gesamtwählerstimmen, die Clinton laut neuesten Auszählungsdaten um 2,5 Millionen Stimmen vor Trump sehen.

Hillary for President

Da Amerika weiterhin auf das Wahlmänner-System setzt und Clinton in den entscheidenden "Swing States" knapp verloren hat, konnte Trump mit komfortablem Vorsprung siegen, obwohl er die Gesamtwahl stimmenmäßig klar verlor. Die Initiatoren fordern nun die Wahlmänner auf, die eigentlich so wählen sollten, wie die Wahl im jeweiligen Bundesstaat ausgegangen ist, sich nicht an diese Vorgaben zu halten und im Interesse des Landes und der Mehrheit der Bevölkerung Hillary Clinton zur Präsidentin zu küren.

Laut US-Gesetz können die Wahlmänner in den meisten Staaten so wählen, wie sie wollen. In einigen müssen Strafen bezahlt werden, verhindert werden könnte der Aufstand nicht. Die Wahl findet am 19. Dezember statt - es ist zu erwarten, dass die Petition wohl noch um einige Hunderttausend Stimmen anwachsen wird. Dass Wahlmänner in so einer großen Zahl für Clinton stimmen, dass die Präsidentschaft in ihre Hände fällt, ist praktisch ausgeschlossen.