Netzpolitik 28.11.2014

Kreditkartenunternehmen sollen Filehoster blockieren

Patrick Leahy will die Unterstützung von Mastercard und Visa © Bild: AP/J. Scott Applewhite

Der US-Senator Patrick Leahy forder die Kreditkartenunternehmen Visa und Mastercard auf, keine Zahlungen mehr für Filehosting-Dienste wie Mega und Rapidgator abzuwickeln.

Der demokratische Senator und Vorsitzender des Justizausschuss des Senats der Vereinigten Staaten Patrick Leahy will Kreditkartenunternehmen gegen Filehoster in die Pflicht nehmen. Laut einem Bericht bei Ars Technica fordert er, dass die Kreditkartenunternehmen keine Zahlungen mehr für Dienste wie Mega, RapidGator oder FreakShare annehmen sollen. In dem Schreiben (PDF), das in nahezu identer Form an die CEOs von MasterCard (PDF) und Visa ging, bezog sich Leahy auf einen Bericht über Cyber-Kriminalität, der von der Digital Citizens Alliance herausgegeben wird. Die Organisation fiel in der Vergangenheit vor allem durch ihre Kritik (PDF) an Google bzw. YouTube auf.

In dem NetNames Report (PDF), auf den sich Leahy bezieht, werden 30 Dienste aufgeführt die demnach überwiegend urheberrechtsverletzende Inhalte zur Verfügung stellen, darunter Mega, Rapidgator oder Freakshare. Die Seiten würden einen Gewinn von knapp 100 Millionen Dollar jährlich machen. Diese Dienste bieten selbst zwar keine Suchfunktion an, jedoch beschreibt der Bericht, wie externe Webseiten Nutzer zu urheberrechtlich geschützten Material führen.

Erstellt am 28.11.2014