© http://lulzsecurity.comlzsecurity.com

Hacker
06/21/2011

LulzSec: Millionen Daten von Briten geklaut?

Die ominöse Hacker-Gruppierung narrt weiter die Öffentlichkeit. Zunächst machte das Gerücht im Web die Runde, LulzSec habe die kompletten Daten der britischen Volkserhebung vom März 2011 heruntergeladen und wolle ihn über die Filesharing-Plattform "The Pirate Bay" ins Netz stellen. Ihr Chef soll inzwischen von New Scotland Yard in England verhaftet worden sein. Beide Meldungen wurden am Nachmittag über Twitter dementiert.

von Jakob Steinschaden

Es soll ihr bis dato größter Coup sein: Auf der Webseite Pastebin haben scheinbare Vertreter der Hacker-Gruppe LulzSec angegeben, sich in den Besitz des kompletten Datenbestandes der britischen Volkserhebung 2011 zu befinden. Die britische Bevölkerung solle sich aber nicht fürchten, die Daten würden reformatiert werden, hieß es. Später wolle man sie auf der Tauschbörse Pirate Bay und der eigenen Webseite veröffentlichen.

Lulzsec dementiert
Beweise, die belegen, dass LulzSec tatsächlich wie behauptet Millionen Datensätze von britischen Regierung entwendet hat, wurden bis dato nicht vorgelegt. Am Nachmittag ließ LulzSec dann jedoch über den offiziellen Twitter-Kanal verbreiten, dass man die Aufregung nicht verstehen könne und niemals behaupt habe, an die Daten gekommen zu sein.

Der britische TV-Sender Channel 4 News hatte außerdem in einem Tweet geschrieben, dass in Wickford, Essex, ein 19-jähriger Verdächtiger verhaftet worden ist, der der Chef von LulzSec sein könnte. Wie die Security-Firma Sophos in ihrem Blog schreibt, hat New Scotland Yard ihr gegenüber diese Verhaftung bestätigt. Die "Police Central e-Crime Unit" hätte den Verdächtigen in Zusammenarbeit mit dem FBI un der lokalen Polizei aufspüren können.

In gewohnt sarkastischem Ton kommentierte LulzSec über ihren offiziellen Twitter-Account, dass sie trotz der angeblichen Verhaftung des "glorreichen Führers" immer noch da seien. "Which poor bastard did they take down?", so der Tweet.

Versteckter Hinweis
Gezeichnet ist die Pastebin-Ankündigung der angeblichen LulzSec-Mitglieder mit dem Namen Pierre "Lulz" Dubois. Dabei handelt es sich entweder um ein Pseudonym, das auf den gleichnamigen französischen Anwalt und Schriftsteller anspielt. Dieser lebte im 13. Jahrhundert und verfocht die Idee, dass sich alle Staaten Europas zusammenschließen sollten, um dauerhaften Frieden zu ermöglichen. Oder: Man will einfach zu verstehen geben, dass die Meldung "dubios" ist.

LulzSec hat erst am Montag, offenbar in Abstimmung mit Anonymous, mit der "Operation AntiSec" zu einem Großangriff auf Regierungen aufgerufen (

).

Lockheed als Sicherheitsfirma
Der britische Zensus 2011 wurde im März 2011 durchgeführt und soll im September 2012 veröffentlicht werden, detaillierte Tiefendaten (z.B. für einzelne Regionen) werden für 2013 und 2014 erwartet. In England und Wales nahmen 25 Millionen Haushalte an der Volkserhebung teil und beantworteten teilweise online 56 Fragen zum Haushalt und zu den Bürgern selbst. Gefragt wurde unter anderem auch nach Migrationshintergründen und Ethnizität.

Interessant im Zusammenhang mit Hacker-Angriffen ist, dass die Firma Lockheed Martin mit der Datenerhebung und -verarbeitung des "UK Census 2011" beauftragt wurde (PDF) - jene Firma, die

einen Einbruch von Cyber-Kriminellen in sein Netzwerk zugeben musste.

Mehr zum Thema