Netzpolitik
05.11.2014

Merkel zur Digitalwirtschaft: "EU hat Nachholbedarf"

Bei der Förderung der Digitalwirtschaft in Europa mahnt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur Eile.

Die Zeit dränge, sagte sie am Mittwoch bei einer CDU-Veranstaltung zur Netzpolitik im Berliner Konrad-Adenauer-Haus. Im Vergleich zu Asien und Amerika habe die EU „massiven Nachholbedarf“.

Deutschland als klassisches Industrieland werde derzeit mit der Tatsache konfrontiert, dass die digitale Welt in die reale Produktion Einzug halte, sagte Merkel. Entscheidend sei nun, wie schnell sich dieses Zusammenwachsen vollziehe. Diese Frage sei „entscheidend für unsere Zukunft“. Dafür müssten allerdings die notwendigen Rahmenbedingungen geschaffen werden, räumte Merkel ein. Dazu gehöre schnelles Internet ebenso wie ein gemeinsamer rechtlicher Rahmen in Europa.

Wichtig seien ferner die Versorgung der Start-ups mit Risikokapital sowie Regelungen zur Datensicherheit. Bei der Forderung nach einer erleichterten Zuwanderung von IT-Fachkräften legte sich die Kanzlerin nicht fest. Merkel betonte lediglich, dies sei schon heute nicht mehr so schwierig wie früher.