Das Hauptgebäude des niederländischen Geheimdienstes Algemene Inlichtingen- en Veiligheidsdienst (AIVD)

© Wikimedia Commons

Netzpolitik
11/30/2013

Niederländischer Geheimdienst hackt Internet-Foren

Wie aus einem von Snowden geleakten Dokument hervorgeht, dringt der AIVD in Foren ein, um die Userdaten abzugreifen und mit denen sozialer Netzwerke zu verknüpfen.

Wie nrc.nl berichtet, geht aus einem von Edward Snowden geleakten Dokument hervor, dass der niederländische Geheimdienst Internet-Foren gehackt hat. Ziel waren die Daten der User, die zur weiteren Informationsgewinnung mit Daten aus sozialen Netzwerken verknüpft werden sollen.

Nach niederländischem Recht darf sich der AIVD Zugriff auf die Rechner von verdächtigen Personen und Organisationen verschaffen. Das Eindringen in Datenbanken zum Sammeln und Analysieren von Daten, ist nicht geregelt. Nico van Eijk, Professor für IT-Recht, sieht in dieser Aktion einer Überschreitung der gesetzlichen Grenzen durch den Geheimdienst: „Sie nutzen Technologien um die Daten aller User der Web-Foren zu sammeln. Die Verwendungen dieser Technologien könnte leicht von der Regierung zur Massenüberwachung genutzt werden.“

Geheimes Treffen

Das geleakte Dokument ist ein Bericht eines Treffens vom 14. Februar 2013 der NSA mit dem AIVD und dem niederländischen militärischen Geheimdienst MIVD. Darin steht, dass sich der niederländische Geheimdienst mittels eines CNE-Zugangs Zugriff auf mySQL-Datenbanken der Foren verschafft und die Daten der User gesammelt hat.

Laut dem Dokument nutzt der AIVD die Daten, um Ziele für die Überwachung auszuwählen. Zudem soll der niederländische Geheimdienst zu dem Zeitpunkt nach Wegen gesucht haben, um die Daten mit Informationen aus sozialen Netzwerken zu verknüpfen. So könnte möglicherweise versucht werden, die Identität von anonymen Forumsusern herauszufinden oder mit geringerem Aufwand detaillierte Profile von einer großen Anzahl an Personen zu erstellen.