Nordkorea sperrt mobiles Internet für Touristen

© EPA

Diktatur
01/27/2012

Nordkorea: Handynutzer sind "Kriegsverbrecher"

Die Regierung hat die Bevölkerung gewarnt, dass die Nutzung von Mobiltelefonen, sowie der Versuch nach China zu flüchten nun besonders hart bestraft werden sollen.

Nordkoreas regierende Arbeiterpartei hat eine Warnung ausgegeben, wonach Vergehen während der staatlich verordneten hunderttägigen Trauerperiode um den verstorbenen Diktator Kim Jong-il besonders hart belangt werden. Laut dem britischen Telegraph gelten Handynutzer und gefangen genommene Überläufer als Kriegsverbrecher und sollen entsprechend streng bestraft werden.

Der Schritt könnte dazu dienen, für Stabilität in dem Land zu sorgen und eine sichere Machtübernahme für den regierenden Kim Jong-un, den Sohn des am 17. Dezember verstorbenen Diktators, zu ermöglichen. Das Regime ist nach jahrelangen Hungersnöten und wirtschaftlicher Unsicherheit geschwächt und fürchtet offenbar, dass der Tod des einstigen Machthabaers zu Ausschreitungen unter der Bevölkerung führen könnte.

Mehr zum Thema

  • Computerspieler finanzieren Nordkoreas Regime
  • Nordkorea steckt hinter Angriffen auf Südkorea
  • USA bauen Handy-Netze für Dissidenten auf