US-Journalistin Laura Poitras gewann in der Kategorie Pressefreiheit.

© undefined

Auszeichnung
05/16/2014

NSA-Aufklärer räumten bei Henri-Nannen-Journalistenpreis ab

Videoeinschaltung mit Edward Snowden bei Preisverleihung.

Beim diesjährigen Henri-Nannen-Journalistenpreis sind Beiträge zur Aufklärung des NSA-Überwachungsskandals vielfach ausgezeichnet worden. Der Preis für die beste investigative Leistung ging an ein Team des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel", das im Zuge der NSA-Affäre das Abhören des Handys der deutschen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) aufdeckte.

NSA-Aufdeckerin Poitras ausgezeichnet

Die US-Journalistin Laura Poitras gewann in der Kategorie Pressefreiheit. Sie war an der Erstveröffentlichung von Dokumenten über die Arbeit des US-Geheimdienstes NSA beteiligt gewesen. Überraschend für das Publikum bedankte sich der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden per Videoeinspielung direkt bei der US-Journalistin Poitras für ihre "riskante und gefährliche Arbeit". Ihr Mut habe eine offenere, verantwortlichere Welt gebracht, meinte Snowden. Poitras kündigte an, in den NSA-Dokumenten steckten noch viele weitere Geschichten.

Alfred Grosser für Lebenswerk geehrt

Der Publizist Alfred Grosser (89) wurde für sein publizistisches Lebenswerk bedacht, vor allem seinen Einsatz für die deutsch-französische Verständigung. Grosser emigrierte aufgrund der Judenverfolgung 1933 nach Paris. Er schrieb für französische Zeitungen ("Le Monde") und veröffentlichte mehr als 30 Bücher. Insgesamt ist der Henri-Nannen-Preis mit 35.000 Euro dotiert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.