Netzpolitik 14.02.2013

Pentagon vergibt Medaille für Cyber-War

Wie das US-Verteidigungsministerium angekündigt hat, wird es in Zukunft auch Medaillen für Kampfbeteiligte geben, die sich nicht direkt im Kampfgebiet aufhalten. Dazu zählen etwa Spezialisten für Cyber-Angriffe sowie Soldaten, die Drohnenangriffe koordinieren.

Laut US-Verteidigungsminister Leon Panetta ist eine derartige Auszeichung wichtig. Ihm zufolge verändern moderne Werkzeuge die Art, wie gekämpft wird. „Sie geben unseren Männern und Frauen die Möglichkeit, den Feind anzugreifen und den Lauf des Krieges zu verändern, sogar von weit weg“, so der Minister. Die neue Auszeichnung wird für „außerordentliche Verdienste“ verliehen, die in Verbindung mit einer militärischen Operation seit dem 11. September 2011 geleistet wurden. Dabei ist es keine Bedingung, dass das Leben dafür riskiert wurde.

Die neue "Distinguished Warefare Medal" liegt zwischen dem Bronze und dem Silver Star und somit zwischen der dritten und vierten Stelle in der Rangliste der höchsten Auszeichnungen für den Kampfeinsatz.

Distinguished Warefare Medal
© Bild: US-Verteidigungsministerium

Mehr zum Thema

  • Warnung vor wachsender Cyberbedrohung
  • Pentagon stockt Cyber-Truppen massiv auf
  • Cyberwar: Geheimdienste sollen Firmen warnen
( futurezone ) Erstellt am 14.02.2013