Netzpolitik
25.08.2016

Polizei gegen Burkini: Wer Bilder zeigt, wird geklagt

Französischer Beamter droht Usern, die Videos und Fotos einer Polizeiaktion gegen eine Muslima am Strand verbreiten, mit Klagen.

In Nizza haben Polizisten am Strand das dort herrschende Burkiniverbot auf unsensible Art und Weise durchgesetzt und sind dabei gefilmt worden. Auf Fotos und Videos, die sich im Internet verbreiten, ist zu sehen, wie die Beamten eine Muslima zwingen ein langes Kleidungsstück, das angeblich gegen das Burkiniverbot verstoßen hat, abzulegen, während sie ihr ein Strafmandat über 38 Euro ausstellen. Der französische Regionalpolitiker Christian Estrosi droht Internetnutzern, die Fotos oder Videos der Polizeiaktion über soziale Medien teilen, jetzt mit Klagen, wie mashable berichtet.

Begründet wird die Klageabsicht damit, dass die Aufnahmen der Aktion angeblich schon zu Beleidigungen und Drohungen gegen die Polizeibeamten geführt hätten, die auf den Bildern zu erkennen sind. Erste Anzeigen sollen angeblich bereits laufen. Der Verbreitung der Fotos wird das allerdings keinen Abbruch tun. Sie wurden auch von diversen Boulevardmedien schon abgedruckt und haben sich auf hunderte Webseiten verteilt.