Netzpolitik
29.06.2015

Preis für "Big Brother Awards"-Organisatorin

Die Bürgerrechtlerin Rena Tangens erhielt den Preis der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz, weil sie sich seit Jahrzehnten für die digitale Privatsphäre einsetzt.

Tangens ist Vorsitzende des Vereins Digitalcourage und organisiert seit 2000 die Verleihung der deutschen „Big Brother Awards“, die Datensammelei von Unternehmen und Staat anprangern.

„Grundrechte verteidigen“

Die Politik müsse die Grundrechte der Bürger verteidigen, anstatt „Überwachungswünschen von Geheimdiensten und Polizei zu entsprechen und vor der Daten-Gier der Internet-Konzerne zu kapitulieren“, teilte Tangens mit. Ihre 15 000 Euro Preisgeld muss sie an eine gemeinnützige Organisation spenden. Hinter der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz stehen die deutschen Verbraucherzentralen.

Schirmherr der Stiftung ist der deutsche Justizminister Heiko Maas, der den Gesetzesentwurf zur Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung in Deutschland verantwortete. Er war bei der Preisverleihung verhindert.