Netzpolitik
05.11.2013

Regierung hat Kauf von BlackBerry durch Lenovo verhindert

Die kanadische Regierung soll starke Bedenken bezüglich der nationalen Sicherheit geäußert haben, falls ein chinesisches Unternehmen BlackBerry übernimmt.

Wie The Globe and Mail berichtet, soll Lenovo ernsthafte Kaufabsichten für BlackBerry gehabt haben. Die kanadische Regierung soll dem ebenfalls kanadischen Unternehmen BlackBerry mitgeteilt haben, der Übernahme durch einen chinesischen Konzern niemals zuzustimmen.

Der Grund dafür sei, dass BlackBerry sehr stark in die kanadische Telekom-Infrastruktur involviert ist. Die Übernahme durch eine chinesische Firma könnte die nationale Sicherheit gefährden. Die Regierung habe ihre Position gegenüber BlackBerry sehr deutlich gemacht, weshalb BlackBerry nie ein offizielles Übernahmeangebot durch Lenovo eingereicht hat.

Ähnliches ist bereits im vergangenen Monat passiert. Der ägyptischer Milliardär Naguib Sawiris, laut Forbes der zweitreichste Mann der Welt, hat 520 Millionen Dollar für Allstream geboten. Die kanadische Regierung hat das Angebot aus nicht näher genannten Risiken für die nationale Sicherheit abgelehnt.