Netzpolitik
04.06.2017

Terror in London: May fordert Überwachung von Messenger-Apps

Weil der "Cyberspace" ein Rückzugsort für Terroristen sei, will die britische Premierministerin, dass das Internet und Messengerdienste stärker überwacht werden.

Angesichts des Terroranschlags in London hat die britische Premierministerin Theresa May mehr Überwachung für Internet und Messengerdienste gefordert. Der "Cyberspace" biete Extremisten einen Rückzugsort für ihre Machenschaften, sagte May am Sonntag nach einer Sitzung ihres Krisenkabinetts. Dies dürfe man nicht dulden. Eine internationale Vereinbarung sei zur Bekämpfung des Extremismus notwendig.

Bei Attacken auf die London Bridge und den Borough Market am Samstagabend hatten Terroristen mindestens sieben Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt.