Netzpolitik
29.08.2013

Tor-Nutzung plötzlich verdoppelt

Die Nutzung des anonymen Tor-Netzwerkes hat sich Mitte August schlagartig verdoppelt und einen neuen Rekordwert erreicht.

Einige Nutzer dürften aus den Enthüllungen von Whistleblower Edward Snowden doch Konsequenzen gezogen haben. Wie eine Statistik zeigt, hat sich die Nutzung des anonymen Tor-Netzwerkes in den letzten Monaten mehr als verdoppelt. Waren üblicherweise rund 500.000 Personen pro Tag im Tor-Netzwerk unterwegs, stieg die Zahl im August plötzlich auf 1,2 Millionen an. Das ist ein neuer Rekordwert für Tor, zuvor lag dieser bei 950.000 Nutzern.

Massive Zunahme in Brasilien und Indien
Wie dieser sprunghafte Ansprung zustande gekommen ist, ist unklar. Nach den Enthüllungen durch Snowden blieben die Nutzungszahlen über mehrere Wochen eigentlich konstant, Mitte August stieg die Zahl plötzlich massiv an. The Register vermutet, dass dies mit dem Ende der verschlüsselten E-Mail-Dienste Lavabit und Silent Circle zusammenhängen könnte. Auch der Skandal rund um die zerstörten Festplatten vom Guardian könnte im Zusammenhang mit der Zunahme stehen. Am stärksten hat die Tor-Nutzung in Brasilien (von 15.000 auf 85.000 Nutzer) und Indien (7.500 auf 32.000) zugenommen.