Netzpolitik
08.05.2014

Türkei lässt mehr als 100 Tweets löschen

Auch nach dem Ende des allgemeinen Twitter-Banns halten die türkischen Behörden den Druck auf den US-Dienst aufrecht. Nun wurden auf Gerichtsanordnung 100 Tweets gelöscht.

Mehr als einen Monat nachdem der Twitter-Bann in der Türkei aufgehoben wurde, wird der Druck auf den Microblogging-Dienst wieder größer. Allein diese Woche wurden laut The Verge fünf Anträge von türkischen Gerichten eingereicht, die die Löschung von mehr als 100 Tweets betrifft. Twitter ist den Anträgen offenbar bereits nachgekommen, hat die Tweets allerdings nur für türkische Nutzer gesperrt.

Die Tweets üben nur indirekt Kritik an der politischen Führungsebene. So wurde ein Tweet gesperrt, der Telekommunikationsminister Lufti Elvan mit "Fuck Off" beschimpft. Das Vorgehen der türkischen Behörden und Gerichte wird nun aber deutlich stärker unter die Lupe genommen. So wurde vor den Wahlen die Löschung von vier Twitter-Accounts gefordert, die unter anderem die umstrittenen Korruptions-Aufnahmen von Ministerpräsident Erdogan verbreiteten.