Produkte
31.07.2012

192.000 aktive Nutzer bei OpenStreetMap

Einer Studie der Universität Heidelberg zufolge kommen 72 Prozent der Nutzer aus Europa. Pro Tag arbeiten im Schnitt 2000 Personen daran, die freie Online-Karte um neue Informationen und Gebiete zu ergänzen. Sogar Apple setzt bereits auf das Open-Source-Angebot.

Eine Studie der Universität Heidelberg kam zu dem Ergebnis, dass nur die Hälfte aller OpenStreetMap-User zum Kartenmaterial des Open Source-Projektes beigetragen hat.

Die Studie (PDF-Datei) hatte bis Dezember 2011 die Aktivität der angemeldeten OSM-Nutzer untersucht. 38 Prozent der damals rund 500.000 Nutzer der Plattform hätten mindestens eine Eintragung gemacht. 24.000 Nutzer, das sind rund fünf Prozent, wurden als besonders aktiv eingestuft.

Die Auswertungen ergaben, dass nur eine geringe Zahl der aktiven Nutzer über einen längeren Zeitraum Daten zu der Plattform beiträgt. In den ersten drei Monaten ihrer Mitgliedschaft sei die Mehrheit aller Nutzer besonders aktiv gewesen, danach soll das Engagement aber stark nachgelassen haben.

Meiste Aktivität am Sonntag
Wie sich herausstellte, arbeiten täglich rund 2000 Nutzer am Kartenmaterial, das sind wöchentlich  um die 6500 verschiedenen Nutzer. Pro Monat beläuft sich die Nutzerzahl auf 17.000. An Wochentagen ist die Menge laut Studie relativ konstant, einen minimalen Anstieg konnte man nur Sonntags bemerken.

Die Heidelberger Forscher konnte im Bezug auf die geographischen Verteilung der aktiven Nutzer ein eindeutiges Ergebnis erzielen. 72 Prozent der Mitglieder, die sich mindestens einmal mit Daten am Projekt beteiligt haben, kommen aus Europa. Auf den Plätzen dahinter folgen Nutzer aus Nordamerika (12 Prozent), Asien (8 Prozent), Südamerika (3 Prozent), Australien (2 Prozent), Afrika (2 Prozent) und Ozeanien (1 Prozent).

Mehr zum Thema

  • iPhoto: Google Maps raus, OpenStreetMap rein
  • Runtastic: iPhone-App für Rennrad-Fahrer
  • Open Data als Chance für Verkehrsunternehmen