Start-up will erstes echtes Hoverboard entwickelt haben

© Arcaspace

Produkte
12/25/2015

20.000 Dollar teures Hoverboard fliegt sechs Minuten

Der inflationären Verwendung des Begriffs für wackelige Scooter und dergleichen setzt die Firma ArcaSpace ein echtes Hoverboard entgegen. Geflogen wird mit 36 Ventilatoren.

36 elektrisch angetriebene Lüfter, 272 PS, sechs Minuten Flugzeit und 20.000 Dollar Kosten. Das sind die Eckdaten eines neuen Hoverboards, das mittels YouTube-Video der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Tatsächlich sieht man in dem mehrere Minuten langen Clip, wie ArcaSpace-CEO Dumitru Popescu auf dem wackligen, nicht gerade formschönen Riesen-Board steht und langsam einige Zentimeter abhebt. Eine weitere Einstellung zeigt den CEO auf einer verlassenen Landstraße dahingleiten.

Revolutionärer Durchbruch

Im Video gibt sich das Entwicklerteam selbstbewusst. Beim ArcaBoard handle es sich um den ersten revolutionären Durchbruch der Fortbewegung seit der Erfindung von Fahrrad, Automobil und Flugzeug: "Erstmals wird jede Person fliegen können, wann immer und wo immer sie will. Die Welt wird sich für immer verändern". Gegen Schluss des Videos wird allerdings klar, dass der Weg dorthin noch ein steiniger ist.

Popescu gibt zu, dass er eigentlich immer ein Produkt für den Massenmarkt entwickeln wollte. Nichtsdestotrotz habe man mit dem Hoverboard bewiesen, dass man nicht nur großartige Technologien erschaffen könne, sondern die Zukunft entwickle. Die Medienaufmerksamkeit dürfte dem Start-up mit dem aufwändigen und bemerkenswerten Video allerdings gewiss sein.