© flickr.com/photos/mellis

Produkte
11/30/2013

200 Dollar Handy mit Holz-Gehäuse zum Selbermachen

Ein MIT-Forscher hat Baupläne veröffentlicht, mit denen man sein eigenes bauen kann. Gehäuse dafür werden geschnitzt oder kommen aus dem 3D-Drucker.

David Mellis, ein Mitbegründer der Open Source Plattform Arduino, hat Baupläne veröffentlicht, mit dem sich Bastler ein eigenes Handy bauen können. Das Handy basiert auf dem Arduino GSM Shield, ein GPRS-Upgrade für den Arduino Mikro-Controller. Dazu kommen noch Lautsprecher, Mikrofon und Display. Die Kosten für das selbstgebaute Gerät sollen etwa 200 US-Dollar betragen.

9954156194_ebaf5a1edc_k.jpg

9060709631_bb8f787dd0_k.jpg

9474701418_7ceacbef53_k.jpg

9062942202_795e75c4e5_k.jpg

9058290665_69ce2696fb_k.jpg

8725022219_1fcf53bad3_k.jpg

8427137915_09d4abf2f6_k.jpg

8575437814_6b15eb42de_k.jpg

6960923912_b36e4b5f7e_k.jpg

9058290161_e07f6fb091_k.jpg

Die Baupläne werden kostenlos zur Verfügung gestellt, für die Hardware-Komponenten müssen die Bastler selber sorgen. Laut Mellis müssen etwa 60 Komponenten verlötet werden, was 5 bis 10 Stunden dauert. Wie lange das Programmieren der Software dauert, hängt vom Geschick des Users und dessen Anforderungen an das selbstgebaute Mobiltelefon ab.

Freie Gestaltungsmöglichkeit gibt es beim Gehäuse. Mellis hat mit seinen Kollegen im Media Lab des MIT gleich mehrere Varianten entworfen. So kann man etwa ein Gehäuse aus Holz oder mit einem 3D-Drucker anfertigen. Auch ist es möglich verschiedene Displays zu verwenden oder zusätzliche Anschlüsse im Eigenbau-Handy zu nutzen.

Mehr Fotos der Handys und zu den Enstehungsprozessen gibt es auf Flickr zu sehen.