Schwache PC-Verkäufe und ein starker Vorgänger machen Windows 8 das Leben schwer

© Reuters/LUCAS JACKSON

Software
02/14/2014

200 Millionen Windows-8-Lizenzen verkauft

Microsofts aktuellstes Betriebssystem mit Touch-Unterstützung verkauft sich deutlich langsamer als sein Vorgänger Windows 7.

Microsofts Marketing-Chef Tami Reller hat verkündet, dass das Unternehmen in den rund 15 Monaten seit Start des neuen Betriebssystems etwa 200 Millionen Lizenzen verkauft hat, wie unter anderem Ars Technica berichtet. Diese Zahl beinhaltet OEM-, allerdings keine Volumenlizenzen. Zu beachten ist außerdem, dass hier auch die Lizenzen miteinberechnet wurden, die an Händler aber noch nicht an Kunden ausgeliefert wurden.

Durch die Zahl wird deutlich, dass sich Windows 8 deutlich schlechter verkauft als sein Vorgänger Windows 7. Rund ein Jahr nach Veröffentlichung von Windows 7 feierte Microsoft bereits den Verkauf von 240 Millionen Lizenzen. Teilweise dürften für diesen Unterschied die zuletzt schwachen PC-Verkäufe mitverantwortlich sein. Auch Windows-Tablets finden bislang nicht den Anklang bei den Kunden, den sich Microsoft und die Hardware-Partner erhofft hatten.