Produkte
23.01.2018

6,1 Zoll großes "Budget"-iPhone soll 700 Dollar kosten

Das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle, die 2018 erwartet werden, soll 700 bis 800 Dollar kosten und schwächere Leistungsdaten aufweisen.

Der Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities, dem eine gute Kenntnis der Pläne von Apple nachgesagt wird, hat neue Vermutungen über die kommende iPhone-Generation angestellt. Laut Kuo, der erst gestern über eine ungewisse Zukunft des iPhone X spekuliert hatte, soll es in diesem Jahr drei neue iPhone-Modelle geben, die allesamt an das Design des iPhone X angelehnt sein sollen. Die Geräte sollen größere Bildschirmdiagonalen denn je aufweisen. Geplant seien ein 5,8 Zoll großes iPhone, ein 6,5 Zoll großes iPhone Plus sowie ein günstigeres "Budget"-iPhone mit 6,1 Zoll Bildschirmdiagonale.

Wie MacRumors berichtet, soll dieses 6,1 Zoll große Geräte gewisse Leistungseinbußen gegenüber den anderen beiden neuen iPhone-Modellen aufweisen. Unter anderem soll eine Leiterplatte einer älteren Generation zum Einsatz kommen, das Gerät soll drei statt vier GB RAM besitzen, einen Alu- statt Stahl-Rahmen sowie eine Hauptkamera mit einem statt zwei Objektiven. Der US-Preis des Gerätes soll zwischen 700 und 800 Dollar betragen. Kuo hat hier vorhergehende Schätzungen (650 bis 750 Dollar) bereits hinaufgeschraubt.

Das neue "Budget"-iPhone wäre nach dem iPhone 5C und dem iPhone SE ein weiterer Versuch, eine weniger ausgabefreudige Klientel als Apple-Kunden zu gewinnen. Die kolportierten 700 bis 800 Dollar sind allerdings immer noch auf hohem Niveau im Vergleich zur Konkurrenz.