Produkte
25.11.2016

Amazon löscht 500.000 "gekaufte" Bewertungen

Der Online-Händler schiebt dem Geschäft mit von Firmen beeinflussten Produktbewertungen einen Riegel vor. Über eine halbe Million Einträge wurden bereits entfernt.

Immer häufiger finden sich positive Produktbewertungen auf Amazon, welche von Kunden verfasst wurden, die das entsprechende Produkt gratis oder stark vergünstig von der jeweiligen Herstellerfirma bekommen haben.

Im Normalfall knüpfen die Hersteller ihr Entgegenkommen an die Bedingung, dass Kunden lediglich eine "offene und ehrliche Bewertung" zum Produkt abgeben müssen. Eine Analyse von Millionen Bewertungen hat jedoch gezeigt, dass derartige Bewertungen im Schnitt viel besser ausfallen als von tatsächlichen Käufern.

Amazon reagiert

Da die umstrittene Vorgangsweise drohte, Amazons gesamtes Bewertungssystem in Verruf zu bringen, hat der Händler reagiert und seine Richtlinien überarbeitet. Rezensionen von Produkten, die gratis oder mit einem Rabatt für die Bewertung erhalten wurden, sind nicht mehr erlaubt. Nun ist Amazon einen Schritt weitergegangen und hat offenbar massenhaft publizierte Rezensionen gelöscht.

Laut einer aktuellen Analyse von ReviewMeta ist mit den Maßnahmen nicht nur die Veröffentlichung neuer gekaufter Bewertungen eliminiert worden. Vielmehr soll Amazon über eine halbe Million bestehender Rezensionen, die in der Vergangenheit abgegeben wurden, gelöscht haben.

Nicht alle User sind damit glücklich. Zuvor habe man bei bezahlten Rezensionen zumindest gesehen, dass die Käufer davon einen Vorteil hatten. Nun sei zu erwarten, dass gekaufte Rezensionen völlig verschleiert würden, so die Kritik.