Produkte 13.06.2018

Apple entdeckt teures Hardware-Problem beim MacBook Pro

© Bild: Apple

Apple hat seine Stores informiert, dass bei bestimmten MacBooks bei einem SSD-Defekt auch die Hauptplatine ersetzt werden muss.

Apple hat ein internes Memo an seine Apple Stores und Service-Partner ausgeschickt. Laut MacRumors, die das Dokument zugespielt bekommen haben, geht es dabei um ein Hardware-Problem mit dem 13 Zoll MacBook Pro ohne Touchleiste (2017 Modell).

Bei einigen dieser Geräte muss die Hauptplatine ebenfalls getauscht werden, wenn die SSD einen Defekt hat. Dasselbe gilt auch umgekehrt: ist das Motherboard kaputt, muss auch die SSD ersetzt werden. Das ist für Apple bitter, da die Hauptplatine der teuerste Teil des MacBook Pros ist. Das liegt ua. daran, dass Prozessor und RAM fix mit der Platine verbunden sind. Auch die SSD ist sehr teuer, besonders in den Speicherkapazitäten 512 GB und 1 TB.

MacRumors vermutet, dass dieses Hardware-Problem dafür verantwortlich war, dass es für dieses MacBook-Modell im Mai zu Lieferverzögerungen gekommen ist. Apple könnte in dieser Zeit das Problem untersucht und behoben haben.

( futurezone ) Erstellt am 13.06.2018