Produkte
01.04.2014

Apple erhält Patent für wechselbare iPhone-Objektive

Apple hat ein Patent auf einen Bajonett-Verschluss für Smartphones bewilligt bekommen. Damit könnte man verschiedene Kamera-Objektive ans iPhone anbringen.

Apple hat das Patent 8.687.299 mit dem Titel „Bayonet Attachment Mechanisms" bewilligt bekommen. Dies sieht einen Bajonett-Verschluss für Smartphones vor, um verschiedene Kamera-Objektive, bzw. Aufsätze anzubringen. Ein Bajonett-Verschluss wird etwa bei Spiegelreflex- und Systemkameras genutzt, um schnell und unkompliziert Objektive am Kamera-Gehäuse zu befestigen.

Apple argumentiert in dem Patentantrag, dass ein Bajonett-Verschluss flacher und ansehnlicher ist als andere Lösungen, wie etwa Handyhüllen, die an der Außenseite Gewinde, Laschen oder Schrauben angebracht haben.

Besser als Magnete

Zudem sei ein Bajonett-Verschluss die beste Methode, um ein Kamera-Objektiv in der korrekten Position zu halten. Magnetringe seien dafür nicht geeignet, da sich das Objektiv bei Alltagshandlungen lösen oder verschieben könnte.

Ob Apple wirklich plant ein iPhone mit Bajonett-Verschluss zu veröffentlichen, etwa zum Anbringen von optionalen Zoom-Objektiven oder Weitwinkel-Aufsätzen, ist nicht bekannt. Es ist durchaus möglich, dass sich Apple nur das Patent gesichert hat, um anderen Herstellern zuvor zu kommen. Sollte ein Hersteller ein Smartphone mit Bajonett-Verschluss auf den Markt bringen, könnte Apple einen Verkaufsstopp erwirken oder Lizenzgebühren verlangen.